Spenden


Eine wesentliche Besonderheit der Dr. Hildegard Hansche Stiftung ist der Ursprung ihres Stiftungsvermögens. Es gründet sich hauptsächlich auf die für erlittenes NS-Unrecht teils erbittert erstrittene individuelle Entschädigung Hildegard Hansches, die sie in ihrem 96-jährigen Leben durch eine äußerst bescheidene Lebensweise stetig weiter vermehrt hat.


Noch zu Lebzeiten bemühte sich Hildegard Hansche intensiv, eine Stiftung zu begründen. Wegen eines langwierigen Genehmigungsverfahrens konnte sie die Errichtung ihrer Stiftung am 18. Februar 1994 jedoch selbst nicht mehr erleben.

Unterstützung unserer Arbeit

Aus den Erlösen des Stiftungsvermögens, aber auch mit Hilfe von Spenden und Förderzuwendungen, widmet sich die Dr. Hildegard Hansche Stiftung folgenden Aufgabenfeldern:

 

  • Begegnungen Jugendlicher mit Zeitzeugen der Verfolgung und des Widerstandes während des Naziregimes, insbesondere mit ehemaligen Insassinnen und Insassen des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück und dessen Außenlagern;
  • Dokumentation der Erinnerungen von Überlebenden insbesondere des Frauen-KZ Ravensbrück in Filmen, Videos, Publikationen usw.;
  • Forschungen über den Widerstand v.a. von Frauen gegen das NS-Regime und ihre Verfolgung und Unterdrückung während des Faschismus, mit einem Schwerpunkt bei der Erforschung und Dokumentation des Schicksals der Häftlinge des Frauen-KZ Ravensbrück.
  • Projekte unterschiedlicher Art, die der Bildung und Erziehung v. a. Jugendlicher im antifaschistischen Geist dienen;

Spendenkonto

Berliner Sparkasse
IBAN: DE17 1005 0000 6610 0145 99
BIC: BELADEBEXXX

Organe:

Vorstand:
Dr. Simone Erpel (Vorsitzende)
Charlotte Meiwes
Dr. Matthias Heyl

 

Aufsichtsrat:
RA Klaus Eschen (Vorsitzender), Richter am Verfassungsgerichtshof Berlin a. D.
Dr. Eva Bäckerova, Präsidentin des Internationalen Ravensbrück Komitees
Dr. Insa Eschebach, Leiterin der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
Johanna Kootz, Diplom-Soziologin
Dr. Peter Fischer, vormals Zentralrat der Juden in Deutschland

 

Geschäftsführung:
Dr. Constanze Jaiser

Rechtsstatus

Rechtsform:
Unabhängige, gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts (Brandenburger Stiftungsverzeichnis Nummer 1.8-71-41)

 

Zweck:
Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 und 13 AO)

 

Stifterin:
Dr. Hildegard Hansche

 

Stiftungskapital:
EUR 1,042 Mio, bebautes Grundstück in Mellensee, unbebautes Grundstück in Rehagen und Kummersdorf

 

Sitz:
Dr. Hildegard Hansche Stiftung
c/o Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
Straße der Nationen
16798 Fürstenberg

 

Rufnummer: +49 30-692 57 08 (Dr. Constanze Jaiser)

 

Satzung als PDF-Download